Wann kann die Methode eingesetzt werden?

(Indikationen)

Laser können in der Dermatologie eingesetzt werden:

zur Entfernung von Pigmentstörungen (z. B. Altersflecken, Sommersprossen, Café-au-Lait-Flecken, Hyperpigmentierungen z. B. nach Verbrennungen)

zur Entfernung von Haaren (z. B. bei einem "Damenbart", in der Bikini- und Achselzone),

zur Entfernung von Tätowierungen und sogenannten Schmutztätowierungen

z. B.

  • nach Unfällen
  • zur Faltenglättung
  • zur Glättung von Akne-Narben
  • zur Entfernung von erhabenen Muttermalen
  • zur Entfernung von roten Äderchen im Gesicht ("Couperose" ) oder an den Beinen ("Besenreiser)
  • zur Entfernung von Feuermalen, Blutschwämmchen, Spinnennävi und Angiomen

Wann kann die Methode nicht eingesetzt werden?
(Kontraindikationen)

Patienten mit dunkler Haut (von Natur aus oder durch Sonnenbestrahlung) sollten nicht mit dem Laser behandelt werden. Weitere grundsätzliche Kontraindikationen liegen nicht vor.